Microsoft Teams: Let’s meet!

Meeting-Arten in Microsoft Teams und wie sie sich unterscheiden

Vor allem das vergangene Jahr hat gezeigt, dass virtuelle Meetings nicht nur Mittel zum Zweck sind, sondern unsere Zusammenarbeit grundlegend verändern.

  • Kreative Workshop Ideen
  • Lunch- und Kaffee-Besprechungen
  • virtuelle Führung per Videochat ...

Nicht nur wir bei der Know How, sondern auch viele unserer Kund:innen haben sich schnell an die Situation angepasst und unzählige Möglichkeiten und Wege gefunden, die Meeting Experience auf der vorhandenen Grundlage noch besser zu nutzen.

Microsoft Teams entwickelt neue Meeting-Formen

Microsoft Teams hat sich mit all den neuen Anforderungen ebenfalls weiterentwickelt. Drei unterschiedliche Meeting-Arten und tolle neue Funktionen innerhalb der Meetings machen die virtuellen Treffen, wie ich finde, noch besser und auch professioneller.

 

Teams Besprechung

Hierbei handelt es sich um das bekannte, übliche Teams-Meeting.

Es gibt mittlerweile einige schöne neue Funktionen zum Präsentieren und Moderieren, wie zum Beispiel den Moderationsmodus, bei dem die Sprecher:innen direkt in die Präsentation integriert werden.

 
 

Webinar

Ein Webinar ist eine Teams-Besprechung mit erweiterten Funktionen.

  • erweitertes Teilnehmenden-Management dank vorgeschaltetem Registrierungsformular
  • erweitertes Toolset im Meetingfenster
  • Anwesenheitsbericht im Nachgang
 
 

Live-Ereignis

Live-Ereignisse sind Livestreams mit mehreren Producern. Sie sind besonders für professionelle Veranstaltungen mit bis zu 10.000 Teilnehmer:innen geeignet (derzeit sogar 20.000).

 

Vorteile der Teams Meeting-Arten

Vor allem in unserem professionellen Trainingsumfeld profitieren wir sehr von den neuen Funktionen der Teams Meeting-Formen. Aber auch Inhouse-Veranstaltungen von Kund:innen wie Workshops, Sicherheitsunterweisungen und Produktschulungen werden durch die neuen Funktionen wesentlich verbessert.

 

Fehlendes Registrierungsformular

Für Live-Ereignisse ist derzeit kein Registrierungsformular verfügbar. Das sichert die Anonymität der Teilnehmenden. Sollte man es trotzdem benötigen, funktioniert ein Workaround über Microsoft Forms!

 

Tipp: Personen für ein Live-Ereignis registrieren lassen

Aktuell ist es nicht möglich, bei einem Live-Ereignis eine Registrierung der Teilnehmer vorzuschalten. Gehen Sie doch stattdessen diesen praktischen Umweg.

1. Erstellen Sie ein Formular mit Microsoft Forms, welches Sie veröffentlichen und in das sich interessierte Teilnehmer:innen eintragen müssen.

2. Schicken Sie den Link zum Ereignis nur den registrierten Personen zu.

 

Meine persönlichen Highlights:

1. Vorher wissen, wer dabei sein wird! Ein Webinar mit Registrierungsformular hilft abzuschätzen, wie groß die Teilnehmergruppe wird und das Format der Schulung/des Workshops kann dementsprechend angepasst werden. Es können beispielsweise die Länge und Intensivität der Interaktion, die Breakoutrooms oder die Whiteboard-Nutzung geplant werden.

2. Mehr verwertbare Daten der Teilnehmenden von Webinaren: Vor allem für Qualifizierungsmaßnahmen unterstützen die Registrierung und der Anwesenheitsbericht dabei, eine bessere Grundlage für jegliche Form von Feedback zu schaffen und auch, um individuelle Lernpfade zu gestalten.

3. Live-Ereignisse heben vor allem große Veranstaltungen auf ein nächstes Level! Beispielsweise Betriebsversammlungen, Townhallmeetings, breit angelegte Kunden-Veranstaltungen / Produkt-Launches.

Zusammengefasst: Funktionen der Teams Meeting-Arten

Verschaffen Sie sich gerne auf unserer praktischen Übersicht einen Überblick über die verschiedenen Funktionen der jeweiligen Teams Meeting-Art von der Teams-Besprechung über das Webinar bis zum Live-Ereignis.

 

Michèle Rentzelas

Digital Workplace Expertin

Ich helfe meinen Kunden & Kundinnen dabei die Microsoft Tools so einzuführen, dass digitale Zusammenarbeit ermöglicht wird und jede/r Einzelne den Mehrwert erkennt. Es geht nicht nur um neue Tools sondern darum, die eigene Arbeitsweise zu digitalisieren, sich mit anderen zu vernetzen und die Plattformen zu nutzen, um gemeinsam Großes zu erschaffen!

In meinen Projekten folge ich dem ADKAR-Prinzip und unterstütze von der strategischen Planung bis zum operativen Training.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer 11 (IE) ein. Deshalb unterstützen auch Know How Produkte den IE (bald) nicht mehr.

Unterstützung für Internet Explorer endet
Wo neue Software-Tools wie Pilze aus dem Boden spriessen

Die Tool-Landschaften der Unternehmen wachsen und verändern sich stetig. So gibt es häufig mehrere Programme, die für ein und diesselbe Aufgabe möglich sind

Wo neue Software-Tools wie Pilze aus dem Boden spriessen

Unser Tool für Performance Support, der Nugget Finder, erhält ein spannendes Update.

Neu im Nugget Finder
Es gibt keinen guten Zeitpunkt

Onboarding ist ein entscheidender Punkt, um Mitarbeitende in das Team zu intergrieren und zu erreichen, dass sie der Firma möglichst lange erhalten bleiben.

Es gibt keinen guten Zeitpunkt
Ein Tablet im Markt macht noch keinen Multi-Channel

Seitdem Kunden nicht mehr nur im Geschäft vor Ort, sondern auch auf dem heimischen Sofa shoppen können, werden die Verkaufsräume der Händler zunehmend leere

Ein Tablet im Markt macht noch keinen Multi-Channel
Von der Insellösung zum vernetzten Learning Ecosystem

Wenn es ein Bild gibt, das digitales Lernen im Unternehmen treffend veranschaulicht, dann ist es das eines weiten Ozeans mit vielen einsamen Inseln.

Von der Insellösung zum vernetzten Learning Ecosystem
Die vielen Rollen einer Führungskraft

Die Rolle der Führungskraft war noch nie eindimensional. Doch durch die digitale Transformation gewinnt sie einige weitere Dimensionen.

Die vielen Rollen einer Führungskraft
SPRECHEN SIE UNS AN

Viola Ploski

Microsoft Demo-Welt

Überzeugen Sie sich
von unseren Produkten
Zur Demo-Welt