Nachbericht #2WLD

Nicht quatschen, machen!

Der Workplace Learning Day, Nachfolger des bekannten Know How! Bildungskongresses, fand dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Am 24. September 2019 stand in den Stuttgarter Design Offices alles unter dem Zeichen des Digital Workplace. Und getreu des Veranstaltungsmottos „Nicht quatschen, machen!“ wurden aktiv verschiedene Aspekte des Themas beleuchtet.

Rückblickend.

Den Anfang machte Belina Raffy mit der Active Keynote zum Thema Collaboration. Statt nur zuzuhören, mussten die Teilnehmer/innen sich in verschiedenen Übungen beteiligen und lernten, wie sie gemeinsam wertschätzend Ideen entwickeln und ausbauen. Der spielerische Einstieg gab den Ton für die weitere Veranstaltung vor und zeigte, wie man sich selbst und andere zum richtigen Mindset für den Digitalen Arbeitsplatz führt.

Moritz Graf erklärte anschließend im ersten Best-Practice-Vortrag, wie die Fiducia & GAD IT AG nach ihrer Fusion zwei Connections-Plattformen zu weConnect verbunden hat. Neben der technischen Aufgabe stand die Etablierung der Plattform bei den Mitarbeiter/innen im Vordergrund. Über #mutanfall und den Slogan „Teilen ist das neue Gemeinsam“ wurde weConnect mit einem Big Bang eingeführt. Bis heute läuft die Aus- und Weiterbildung der Community Manager und Community Guides, die als Multiplikatoren ihre Kolleg/innen begeistern und unterstützen.

Im zweiten Best-Practice-Vortrag berichtete Martin Kundt für den verhinderten Adel Pour aus einem Projekt der Vaillant Group. Die Unternehmensgruppe suchte nach neuen Lernwegen für verschiedene Zielgruppen weltweit. Digital, mobil, transparent und kollaborativ – die Lernwelt sollte genauso sein wie die Arbeitswelt.

 

 

Nach der Mittagspause zeigte die Know How! AG, wie Teamarbeit mit Microsoft Office 365 funktioniert. Das Zusammenspiel aus Teams, SharePoint, Planner und den altbekannten Office-Anwendungen ist ein Schritt auf dem Weg zum Digital Workplace.

Danach wurde es wieder ernst – beziehungsweise sehr unterhaltsam. Belina Raffy vertiefte in einem Workshop Methoden zur Zusammenarbeit und gab Anregungen, wie die Teilnehmer/innen sich selbst und ihre Teammitglieder besser einschätzen und so in Projekte einbinden können. Kollaboration bedeutet, dass alle gemeinsam ihr bestes geben. Dafür müssen alle zu Wort kommen und sich einbringen können, egal ob laute oder leise Persönlichkeiten.

Bevor es zur finalen Feedback-Runde kam, begann der zweite Workshop mit einem Impulsvortrag von Viola Ploski über die Rolle von Führungskräften in der Digitalen Welt – und wie sie sich verändern müssen, um weiterhin erfolgreich für sich, ihr Team und ihr Unternehmen zu sein. In kleinen Gruppen wurden dann die Themen „leading myself“, „leading others“ und „leading business“ weiter bearbeitet.

Eine gelungene Veranstaltung mit zufriedenen Teilnehmern und einheitlich sehr gutem Feedback.
Wir freuen uns jetzt schon auf den #3WLD nächstes Jahr im September.

 

Impressionen aus der Praxis.

Wir sind unserem Motto treu geblieben und waren aktiv. Sehen Sie selbst, wie Best Practices von Unternehmen, Erfahrungen aus erfolgreichen Projekten und verschiedene Workshops zeigen, wie der Digital Workplace in der Praxis aussieht.

Lohnt sich der Workplace Learning Day? Die Teilnehmer/innen der letzten beiden Jahre sagen: Ja.

 
  • Für weitere Informationen oder Fragen zum #3WLD, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.
Mehr Infos zum Thema

Digital Workplace

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen

Produkte

Referenzen

Über uns

Sprechen Sie uns an
Caroline Gelsheimer
Caroline Gelsheimer
Ich helfe Ihnen weiter.
+49 711 780 59 28
Frage stellen
Kostenloses Webinar

Digital Workplace

Aktuelle Trends und Expertenwissen holen!

Mehr erfahren