Referenzbericht Telekom AG

#youmatter

 

Bei der Telekom zählt jeder einzelne Mitarbeiter.
Ratgeber für positives Denken füllen in den Buchhandlungen zwischenzeitlich etliche Regalmeter. Trotz aller guter Tipps: Es bleiben Zweifel, dass man das „lernen“ kann. Was aber passiert, wenn die persönliche Zufriedenheit das Ziel von Weiterbildungsmaßnahmen wird? Wie kann das aussehen, wenn sich das Unternehmen vornimmt, den Einzelnen stark zu machen, für weniger Belastung und mehr Team? „Wir wollen die Mitarbeiter dabei unterstützen, eine starke persönliche Haltung zu entwickeln“, sagt Susanne Klein, zuständig für die Personalentwicklung bei der Deutschen Telekom. #youmatter heißt die dafür ins Leben gerufenen Kampagne – schon der Name ein echter Hingucker, der auch gleich die wichtigste Botschaft transportiert: Du bist wichtig! Und darum wollen wir, dass Du zufrieden bist.

In unserem Team gibt es eine tolle Dynamik, die uns allen viel Spaß macht und eine positive Stimmung verbreitet. Genau das möchten wir gerne an die Kollegen weitergeben.

Susanne Klein, Change Consultant Deutsche Telekom AG

 
 
Herausforderung & Umsetzung
 

Ist das Glas halb voll, oder halb leer?

Bereits 2015 startete der Konzern ein ergänzendes Trainingsangebot, das die persönliche Haltung im Fokus hatte. Das Ziel der Schulungsmaßnahmen: belastenden Situationen mit einer positiven Einstellung zu begegnen, um so eine bessere Arbeits- und Unternehmenskultur zu etablieren. Als Susanne Klein in das Projekt einstieg, war sie zuvor auf die positive Psychologie aufmerksam geworden. Hier steht die Frage im Mittelpunkt, was das Leben lebenswert macht. „Das klingt banal, aber tatsächlich hat man sein eigenes Glück ja zu großen Teilen selbst in der Hand“, fasst Klein die Antwort zusammen. So ist es vor allem die Art und Weise, wie man Dinge wahrnimmt und interpretiert – und ob sie auf der Haben- oder Sollseite des Zufriedenheitskontos landen. „Mit #youmatter ermöglichen wir den Mitarbeitern, sich darin zu üben, eine positive Perspektive einzunehmen. Das Programm bietet jedem Einzelnen wertvolle Anregungen – ob für private oder dienstliche Situationen. Natürlich kommt das am Ende auch dem Unternehmen zugute“, weiß Klein. Sei es, weil #youmatter den internen Zusammenhalt fördert oder einer negativen Stimmung durch Überlastung vorbeugt.

 
 

Learn to be happy

Neben Face-to-Face-Angeboten, einer unternehmenseigenen Plattform und zahlreichen Workshop-Formaten, umfasst #youmatter zusätzliche E-Learning-Einheiten. Die webbasierten Trainings (WBT) sind in insgesamt sechs Module unterteilt, die sich jeweils mit einem Schwerpunktthema aus der positiven Psychologie befassen. Wie aber lehrt man andere das Glücklichsein? Diese Frage stellten sich Susanne
Klein und Sven Kretschmann, zuständig für E-Learning im Unternehmen, als sie das Training konzipierten. „In der Vergangenheit wurden Schulungen bei uns Folien-basiert oder klassisch per Mulitple Choice-Abfrage abgehalten“, beschreibt Sven Kretschmann die Ausgangssituation. „Uns war jedoch klar, dass wir damit brechen müssen, wenn wir dieses doch sehr persönliche Thema effektiv transportieren möchten.“  Gefragt war daher ein Partner, der vor allem bei der Konzeption des Trainings maßgeblich unterstützen konnte. Für die Entscheidung, die Know How! AG ins Boot zu holen, sprach nicht nur die langjährige Zusammenarbeit des E-Learning-Anbieters als Preferred Partner der Deutschen Telekom. Auch der Ideenmix überzeugte, mit dem die Lernexperten gerade auch die emotionalen Aspekte der Glücksschulung in eine sympathische und einladende Form brachten. „Den Rohentwurf für die Lernmodule hatten wir bereits erstellt, für die Ausarbeitung des Formats und die gestalterische und inhaltliche Umsetzung kam die Know How! AG ins Spiel“, erinnert sich Kretschmann an das vergangene Jahr, indem die Ausarbeitung der Trainings begann. Was folgte, war eine enge Zusammenarbeit, zahlreiche Reviews, regelmäßiger Austausch und erste Kostproben der „Glücksschulung“. Trotz monatelanger, intensiver Arbeit, in denen die ersten beiden Module entstanden, waren alle Projektbeteiligten mit großer Begeisterung bei der Sache. Geschuldet war das nicht allein dem Inhalt des E-Learnings, sondern allem voran dem frischen Ansatz der WBTs.

 
Nutzen & Mehrwert

Zum Glück gibt es Abwechslung

Basierend auf dem Autorentool „Adapt“ entwickelte das youmatter-Team  der Know How! AG ein abwechslungsreiches Training, das so gar nicht wie eine Schulung daher kommt. Das liegt vor allem am gelungenen Mix unterschiedlicher Elemente wie kurzen Videos, interaktiven Grafiken und appetitlichen Informationshäppchen. Lerneinheiten zu Themen wie „Haltung“ oder „Bedeutsamkeit“ im modernen, responsive Design geben viele Anregungen zur Selbstreflexion, machen Lust auf neue Perspektiven und stärken das Selbst-Bewusstsein. Hier steht der Mensch im Fokus: Getreu dem Motto #youmatter rückt der spielerische Ansatz gerade auch die emotionale Seite des Erlebens in den Mittelpunkt. Das baut Berührungsängste ab und kommt bei den Nutzern bislang sehr gut an. Nach erfolgreicher Pilotphase gingen im August 2018 die nächsten zwei Module live. Teil fünf und sechs werden vermutlich noch bis Ende des Jahres fertiggestellt. Ab dann ist das Angebot des #youmatter-Programms aus verschiedenen Maßnahmen komplett und die Mitarbeiter sind eingeladen, dieses jederzeit zu nutzen. Über den Verlauf der bisherigen Zusammenarbeit ist Susanne Klein mehr als zufrieden: „In unserem Team gibt es eine tolle Dynamik, die uns allen viel Spaß macht und eine positive Stimmung verbreitet. Genau das möchten wir gerne an die Kollegen weitergeben.“

Persönliche Beratung

Stehen Sie vor einer ähnlichen Herausforderung und möchten gezielt beraten werden?

Kontakt aufnehmen

SPRECHEN SIE UNS AN
Caroline Gelsheimer

Caroline Gelsheimer

Ich helfe Ihnen weiter.

Frage stellen
Demozugang

Überzeugen Sie sich
von unseren Produkten
Zur Anfrage