Social Tagging: Warum ist das so wichtig?

In meinen zahlreichen Webinaren, die ich im Rahmen von Schulungen im Bereich Enterprise 2.0 halte, erzähle ich meinen Teilnehmern immer „mit voller Überzeugungskraft“, wie wichtig es ist innerhalb einer Social Business Plattform mit „Tags“ zu arbeiten.

 

„Tags“ sind Schlagwörte mit denen ich mein eigenes Profil, meine Blogbeiträge oder Dateien versehen bzw. kategorisieren sollte. Mehrere „Tags“ können anhand von einer Tag Cloud (Wortwolke) dargestellt werden.

 

Bild für tagging

 

Aber warum soll Tagging wichtig sein?

Das werde ich an dieser Stelle oft gefragt. Tagging erleichtert in erster Linie das Suchen und Finden von Personen und  Inhalten in einer stetig wachsenden Social Business Plattform. Transparenz in Unternehmen  ist gut und wichtig, aber nur so lange sie nicht zum kompletten „Information Overflow“ führt.

 

„Tags“ helfen mir  Inhalte zu strukturieren: Ich kann gezielt nach für mich relevanten Inhalten suchen. Ich kann über die Tag-Suche beispielsweise schnell Kontakt zu Experten im Unternehmen aufnehmen, die ich bisher nicht persönlich kannte. Ein Kollege wiederum, der Unterstützung bei Microsoft Office benötigt, wird auf mich aufmerksam,  da ich mein Profil zum Beispiel mit „Trainerin“ und „Microsoft-Office“ „getagged“ habe.

 

Damit kein „kunterbuntes“ Wirrwarr an „Tags“ entsteht, sollten einige Regeln zentral definiert werden, an die sich jeder Mitarbeiter hält. Diese sogenannten „Tagging- Regeln“ könnten folgendermaßen aussehen:

 

Tagging Regeln

Wie man hier sehen kann, müssen auch wir selbst ab und an daran erinnert werden konsequent mit Tags zu arbeiten:

Tagging Reminder

Nobody is perfect !
Viel Spaß beim Taggen eurer Posts. Ihr werdet sehen, es ist sinnvoll!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.