Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 8 /8 …Alles steht im Wiki!

Ich glaube, wir sind auf einem guten Weg. Der Meyer hat doch tatsächlich seine Punkte ins Wiki eingetragen! Unglaublich, oder?! Die waren zwar nicht so schön formatiert, wie die anderen, aber das hab ich dann noch eben gemacht. Heute im Meeting hat er zugegeben, dass das schon eine tolle Angelegenheit ist. Neulich war seine Sekretärin nämlich krank und er musste die Spesenabrechnung selber machen. Natürlich hatte er keine Ahnung wo er die herkriegen soll. Da hat er mich angerufen und ich hab einfach nur „Steht im Wiki“ gesagt. Er wusste nicht, dass er da auch suchen kann und war dann total begeistert als er es einfach runterladen konnte. Tja, ich glaube, er hat dann gemerkt, dass es sehr viel wert ist, wenn alle ihr Wissen im Wiki ausspeichern und vor allem mit anderen teilen. Ich hab schon viele weitere Ideen, was wir alles noch ins Wiki aufnehmen können. Das Schöne ist ja echt, dass man dort einfach Infos reinschreiben kann, ohne dass ich irgendjemanden fragen muss. Alles, was ich für wichtig halte, darf rein. Und jeder darf Artikel aktualisieren oder ändern, wenn ihm etwas auffällt, was falsch oder unvollständig ist. Nur davon lebt das Wiki.

Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 7 /8 …Alles wird gut!

Heute im Meeting konnten wir gemeinsam den Meyer vom Wiki überzeugen. Ich hatte einen Beamer aufgebaut, weil ich ihm zeigen wollte, wie es aussieht und was wir dort alles schon angelegt haben.

Ich glaub der Tatel war von meinem Engagement etwas irritiert, ich muss sagen: auch für mich ist das ungewohnt. Ich bin ja nur eine kleine Sekretärin.

 

Ich habe Meyer erklärt, dass ich seine Bedenken verstehe, und dass wir ja nicht einfach alles ins Wiki stellen, sondern dass es durchaus Informationen gibt, die da nichts verloren haben. Wenn etwas vertraulich ist, zum Beispiel. Ich habe ihm meine Hotelseite gezeigt, und weil er demnächst auf Dienstreise geht (das wusste ich – hat mir seine Sekretärin beim Mittagessen erzählt 🙂 ) war er total interessiert, welche Erfahrungen seine Kollegen mit den Hotels hatten. Es hat total geholfen, dass ich da noch die Bilder eingefügt habe, in kürzester Zeit hat er sich für ein Hotel entschieden. Ich glaube, er hätte am Liebsten gleich schon im Meeting sein Zimmer gebucht. Jedenfalls hat er versprochen sich mehr damit auseinanderzusetzen.

 

Die anderen haben ihm auch erzählt, wie sehr sie davon profitieren, wenn alle mitmachen und dass ihre Mails viel weniger geworden sind. Auch da hat der Meyer große Augen gekriegt, das hab ich genau gesehen. Ich hoffe mal, er hält sein Versprechen und trägt künftig seine Sachen ins Wiki ein anstatt mir zu mailen. Mein Handbuch für das Wiki habe ich auch fast fertig. Mittlerweile arbeiten wir daran zu dritt, weil jede von uns doch noch etwas weiß, was die andere noch nicht gelernt hat. Das macht richtig Laune, da sieht man am Ende des Tages, was man gemacht hat.
Ich glaube morgen buche ich den Ibiza-Urlaub, das hab ich mir echt verdient!

Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 6 /8 …das Wiki ist toll!

Ich hätte ja nicht gedacht, dass ich das mal sage! Ich habe meinen Kolleginnen meine Hotelseite im Wiki geschickt und die waren hell auf begeistert. Sogar in der Kantine haben sie mich darauf angesprochen und mich für diese Idee gelobt. So gern war ich noch nie beim Mittagessen 🙂 Nur der Meyer hat sich noch nicht mit dem Gedanken angefreundet. Er hat wohl mit meinem Chef gesprochen und will im nächsten Meeting abstimmen, ob wir so weitermachen. Da kann ich gleich sagen, dass er den kürzeren ziehen wird, denn alle anderen nutzen es schon aktiv. Bin echt gespannt, was das gibt.

 

Frau Peters kam auch wieder bei mir vorbei, ihr hat meine Hotelseite auch gut gefallen und sie hat mir gezeigt, wie ich die Bilder vom Hotel einfügen kann. Jetzt sieht das richtig professionell aus! Sie hat mir dann noch gezeigt, wie ich den Text formatieren kann, damit automatisch ein Inhaltsverzeichnis angezeigt wird. Das ist echt toll! Jetzt muss ich nicht mehr runterscrollen, sondern klicke einfach auf das Inhaltsverzeichnis.

„Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 6 /8 …das Wiki ist toll!“ weiterlesen

Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 5 /8 …am Montag war ich total verzweifelt!

 

Ich hatte mir über das Wochenende überlegt, eine Seite mit Hotels anzulegen und als ich das machen wollte, wusste ich gar nicht mehr, wie das geht! 🙁

 

 

Ich hab versucht, die beiden anderen, die im Kurs waren zu erreichen, aber die hatten frei. Da fiel mir ein, dass Anja das ja auch wissen könnte und sie kam dann auch gleich vorbei und hat es mir gezeigt. Mensch, da hätte ich mich selbst in den Hintern beißen können, das ist doch so leicht! Wie konnte ich das über das Wochenende nur vergessen?! Jetzt habe ich es mir aufgeschrieben. Den Zettel muss ich gut aufheben! So blöd will ich nicht noch mal dastehen.

„Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 5 /8 …am Montag war ich total verzweifelt!“ weiterlesen

Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 4 /8 …diese Woche war es dann so weit:

Ich habe das Wiki-Training bekommen!

Uuuund: es war gar nicht schlimm! Das ist viel einfacher, als ich es mir vorgestellt habe! Ich war mit zwei anderen Sekretärinnen in dem Kurs und wir hatten jede Menge Spaß zusammen. Hätte nicht gedacht, dass es tatsächlich Spaß macht, etwas Neues zu lernen. Bisher habe ich mich ja bei so was geweigert. Aber die Frau Peters hat es so gut erklärt und konnte uns sogar konkrete Beispiele von unserer Arbeit sagen, die wir dann auch gleich umsetzen konnten. Jetzt verstehe ich auch, warum sie bei mir am Platz saß und alles so genau wissen wollte. Ganz schön schlau!

 

So konnten wir gleich mal üben, wie wir mit dem Wiki eine Besprechung nachbereiten können. Man muss einfach eine Seite anlegen und kann dann schon los schreiben. Ich habe das letzte Besprechungsprotokoll einkopiert. Das ging total einfach! Dann konnte ich sogar noch die wichtigen Punkte fett markieren. Das geht genauso einfach, wie in Word. Wenn man alles fertig hat, muss man die Seite nur noch speichern und schon kann man sich anschauen, wie es dann aussieht.

„Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 4 /8 …diese Woche war es dann so weit:“ weiterlesen

Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 3 /8 …heute hatte ich den ersten Termin mit Frau Peters.

Sie kam zu mir an den Platz und hat sich einfach eine Weile neben mich gesetzt und gefragt, was ich eigentlich den ganzen Tag so mache. Ich habe ihr alles erzählt, wie ich die Geschäftsreisen organisiere, wie ich Besprechungen vor- und nachbereite und so weiter. Ein bisschen peinlich waren mir meine 30.000 Mails im Posteingang, aber darüber hat sie gar nichts gesagt. Ich weiß ja auch, dass das nicht ideal ist, und vielleicht sollte ich da mal ausmisten, aber es ist so schwierig zu entscheiden, was vielleicht noch wichtig sein könnte und was nicht. Da behalte ich sie lieber alle.

„Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 3 /8 …heute hatte ich den ersten Termin mit Frau Peters.“ weiterlesen

Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 2 / 8 …das fängt ja gut an!

Ich will wieder in den Urlaub! Am Montag haben dann auch alle gemerkt, dass ich wieder da bin. Tatel hat mir total viel zum Tippen gegeben, das war auch noch alles so langweilig. Einen Flug hab ich ihm auch gebucht und dann hab ich ewig nach dem Hotel gesucht, in dem er letztes Mal bei der Tagung übernachtet hat. Er wollte da wieder hin und wusste den Namen nicht mehr. Ich hab bestimmt eine halbe Stunde in meinen Mails gesucht, bis ich dann gemerkt hab, dass ich die Mails schon archiviert hatte. Also musste ich noch zu unserer IT-Abteilung, damit ich in die alten Mails noch einmal reinschauen konnte. Aber irgendwie war es da dann auch nicht dabei. Dann ist mir eingefallen, dass ich die Mail mal an Anja weitergeschickt hatte und die hat sie zum Glück noch gefunden und mir dann ausgedruckt.

„Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 2 / 8 …das fängt ja gut an!“ weiterlesen

Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 1 /8 …gestern bin ich aus dem Urlaub zurückgekommen

Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Eine Woche Türkei all inklusive. Das Wetter war ganz schön, aber irgendwie hat mir das Essen im Hotel gar nicht gut geschmeckt. Außerdem hatten die nur so Zeug, das ich nicht einmal kenne. Hab mir gestern erst mal etwas Vernünftiges gekocht, als ich daheim war.

 

Heute war ich dann den ersten Tag wieder im Büro. Fast 500 Mails haben mich da erwartet. Eigentlich hab ich heute nichts anderes gemacht, als die zu lesen und zu gucken, ob ich irgendwo etwas machen muss. Aber da ja alle wussten, dass ich nicht da bin, war zum Glück nichts dabei, das ich heute gleich machen musste. Nur eine Mail von meinem Chef hat mich irritiert: „Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 1 /8 …gestern bin ich aus dem Urlaub zurückgekommen“ weiterlesen