1. Digital Night Stuttgart Open Air – von wegen „ins Wasser gefallen“

Die 27. Social Media Night und gleichzeitig 1. Digital Night Stuttgart sollte am 03.Juli eigentlich in einem ganz besonderen Ambiente – nämlich draußen unter dem Stuttgarter Sternenhimmel stattfinden. Das Veranstaltungsteam rund um Markus Besch musste jedoch das Event in den Innenraum des Mercedes Benz Museums verlegen, da der Himmel den ganzen Tag mit dicken Regenwolken verhangen war.

 

Unter den rund 500 anwesenden Gästen waren diesmal auch elf „Know Howler“, auch „Know Howies“ genannt – gar keine schlechte Quote, denn so viele sind wir ja gar nicht:-) . Unser hausinternes #SMCST-Grüppchen wächst stetig. Der ein oder andere frägt sich sicher, warum wir so gerne gemeinsam zur Social Media Night „pilgern“?

 

 

neu

 

Für mich persönlich ist es eindeutig die tolle und lockere Atmosphäre, gepaart mit meist sehr „soscheligen“ (Unser Wort für gelebtes Social Media Verhalten) Vorträgen und die leckeren Drinks (am Mittwoch gab’s: SeeZüngle  – Kennt ihr das schon?). Außerdem finde ich es klasse, dass man viele mittlerweile bekannte Gesichter immer wieder trifft und mir die Social Media Night Stuttgart dadurch eine ausgezeichnete Plattform zum Netzwerken bietet.

 

Mein persönliches Highlight dieses Events waren die sogenannten „Elevator Pitches“ des bw-goes-mobile Award – schön, dass der SMCST jungen Leuten die Möglichkeit bietet in diesem Rahmen ihre  außergewöhnlichen Ideen in drei minütigen Vorträgen zu präsentieren.

 

Das Publikum kürte durch Klatschen und Jubeln (Applausometer) Saskia Egger und ihre App Shake&Dress zum Sieger. Die Idee hinter der App: Mit „Shake&Dress“ kann sich jeder Outfits aus seinem Kleiderschrank kombinieren lassen quasi „aus dem Ärmel schütteln lassen“ (Stichwort „Shake“). Ich, wenn ich mich „outen“ darf :-), bin ein wahrer „Shopaholic“ und freue mich schon jetzt auf die Shoppingvorschläge, die mir die Shake&Dress-App bieten wird.

 

Weiter ging es im Programm mit dem Vortrag „social.open.mobile – veränderte Arbeitswelten und ihre Herausforderungen“ von Stephan Grabmeier, Geschäftsführer von Innovation Evangelists und ehemaliger Enterprise 2.0 Chef der Deutschen Telekom. In seinem Bericht über den Weg hin zu einem Enterprise 2.0 betonte Grabmeier, dass es nicht genügt ein neues Tool einzuführen.

 

Erst wenn auch andere Formen der Zusammenarbeit, wie zum Beispiel OpenSpace, im Unternehmen gelebt werden, kommt es zu einem wirklichen Umdenken und es werden Change Prozesse angestoßen. Grabmeiers Aussage: „Culture isn’t just one aspect of the game – it’s the game“ trifft den Nagel auf den Kopf. Hierbei stehen Top Management Involvement und Qualifizierung im Mittelpunkt (übrigens, was die Qualifizierung angeht, unterstützen wir – die Know How – Sie gerne.

 

Der nächste Vortrag von Moshe Rappoport von IBM Research Zürich betitelt mit „Global Technology Outlook – wo Social, Local, Mobile und Big Data uns noch hinführen werden“ war absolut fesselnd. Als Herr Rappoport die Bühne betritt und anfing zu sprechen, dachte ich nur: „Wow, das ist mal was ganz anderes – ein Rabbi mit langem Bart und Kippa aus New York mit Schweizer Akzent“… Eine seiner ersten Aussagen war: „Seit 1986 mache ich Social Media und meine E-Mail Adresse habe ich schon seit 1987″(damals war ich fünf Jahre alt und im Kindergarten).

 

Auch in seinem Vortrag wurde deutlich, dass die Menschen und somit der Kulturwandel ganz klar vor die Technik gestellt werden müssen. Bei Enterprise 2.0 geht es grundsätzlich um ein Umdenken, das durch Technik unterstützt wird. Auf sehr lockere und lustige Art und Weise bezeichnete sich Rappoport immer wieder als „Digital Immigrant“ und sein Publikum als „Digital Natives“.

 

Ein wahrer „Digital Native“ saß an diesem Abend neben mir: Nady2punkt0 tippte unaufhörlich in ihr iPad ein und füllte die Twitterwall mit Kommentaren.

 

Nach dem offiziellen Teil der 27. Social Media Night & Digital Night Stuttgart konnten Veranstalter, Referenten sowie Besucher noch gemeinsam den Abend mit Jazz-Töne der Band „Brosowkeys ausklingen lassen.

 

Ich freue mich schon auf die nächste Social Media Night am 04. September 2013 – here I come! Und mit mir auch meine Know How Kollegen.

 

Hier geht’s zum Storify Bericht der Stuttgarter Zeitung