Tipps vom Profi: Kommentarbearbeitung in Office 2013

In Word 2013 und PowerPoint 2013 hat sich die Kommentarbearbeitung verbessert. Die Nutzer haben nun die Möglichkeit direkt auf einen Kommentar zu antworten und somit dialogorientierter zu arbeiten.

 

Wie die Kommentarbearbeitung genau geht, erfahren Sie in diesem Office Clip.

 

 

Viel Spaß mit dem Video und spannende Erkenntnisse. Probieren Sie es einfach mal aus, Sie werden begeistert sein. Der Tipp zu Word 2013 lässt sich zudem ganz einfach in Ihren Arbeitsalltag integrieren.

 

Mehr Tipps und Infos finden Sie auf unserem YouTube Channel oder auf unserer Website.

Tipps vom Profi: Schnellanalyse in Excel 2013

Herzlich willkommen zu unseren Office Tipps 2013 vom Profi.

 

Excel 2013 bietet als neues Feature die sogenannte Schnellanalyse. Damit könnt ihr innerhalb von markierten Daten sehr schnell auf verschiedene Funktionen zugreifen. Wie das genau geht? Das erfahren Sie in diesem Office-Tipp.

 

 

Viel Spaß mit dem Video und spannende Erkenntnisse. Probieren Sie es einfach mal aus, Sie werden begeistert sein. Der Tipp zu Excel 2013 lässt sich zudem ganz einfach in Ihren Arbeitsalltag integrieren.

 

Mehr Tipps finden Sie auf unserem YouTube Channel oder auf unserer Website.

Tipps vom Profi: Datenschnitte in Excel 2013

Herzlich willkommen zu unseren Office Tipps 2013 vom Profi.

 

Excel 2013 bietet euch die Möglichkeit innerhalb von formatierten Tabellen sogenannte Datenschnitte zu erstellen. Dies funktioniert wie eine Filterfunktion. Weitere Details erfahrt ihr in diesem Office Clip:

 

 

Viel Spaß mit dem Video und spannende Erkenntnisse. Probieren Sie es einfach mal aus, Sie werden begeistert sein. Der Tipp zu Excel 2013 lässt sich zudem ganz einfach in Ihren Arbeitsalltag integrieren.

 

Erfahren Sie mehr auf unserem YouTube Channel.

 

Informieren Sie sich über unsere Produkte auf unserer Website .

Tipps vom Profi: Fensteransicht in Excel 2013

Herzlich Willkommen zu unseren Office Tipps 2013 vom Profi.

 

In diesem Tipp erfahren Sie mehr über die neue Fensteransicht in Excel 2013. Excel 2013 bietet nun die Möglichkeit verschiedene Dateien in seperaten Fenstern zu öffnen und dennoch mit Verknüpfungen zu arbeiten.

 

 

Viel Spaß mit dem Video und spannende Erkenntnisse. Probieren Sie es einfach mal aus, Sie werden begeistert sein. Der Tipp zu Excel 2013 lässt sich zudem ganz einfach in Ihren Arbeitsalltag integrieren.

 

Mehr Tipps finden Sie auf unserem YouTube Channel.

 

Erfahren Sie mehr über unsere Produkte auf unserer Website.

 

Wie kann ich zwischen Bildschirm und Beamer schnell hin und her wechseln?

Vielleicht kennen Sie das Problem: Sie wollen während Ihrer Präsentation Ihren Zuhörern etwas anderes zeigen, wollen aber vermeiden, dass die Zuhörer sehen, was Sie solange am Rechner machen. Um dies zu verhindern, können Sie in Windows 7 blitzschnell zwischen Monitor und Projektor wechseln. Für das Publikum wird die Ansicht ausgeblendet und Sie können in Ruhe nach den gewünschten Inhalten suchen, ohne dass es alle mitbekommen. Mit der Tastenkombination Windows-Taste und P rufen Sie das folgende Auswahlfenster auf:

 

 

Wenn Sie auf die Einstellung Nur Computer klicken,  sehen nur Sie den Bildschirm und Sie können schnell z.B. eine weitere Präsentation oder eine Website öffnen, die Sie zeigen möchten. Wenn Sie dann anschließend Ihr Publikum wieder einbeziehen möchten, können Sie entweder Doppelt (Sie sehen die Inhalte auf dem Rechner und auf dem Beamer) auswählen oder Nur Projektor (Bildausgabe erfolgt nur über den Beamer) auswählen.

Diese Funktion ist eine einfache Möglichkeit, professionell zu präsentieren. Denn meistens geht es die Zuhörer ja nichts an, wie Ihre Dateistruktur oder Ihr Desktop-Hintergrund aussieht.

 

Für den einfachen Wechsel zwischen Bildschirm und Beamer müssen Sie die Einstellungen also lediglich von Nur Computer auf Nur Projektor ändern.

 

Mehr über unsere Produkte finden Sie auf unserer Website.

Wie stelle ich die Ansicht Kalenderwoche in Outlook ein?

Frisch im Berufsleben, nun dreht sich alles um Kalenderwochen. Letztens habe ich mich gefragt, wie stelle ich in Outlook neben Wochentagen zusätzlich die Ansicht Kalenderwoche, kurz KW, im Outlook-Kalender ein?

 

Gesucht, gefunden und das geht so:

 

Klicken Sie auf den Reiter „Datei“, dann auf „Optionen“:

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend klicken Sie auf den Reiter „Kalender“ und bei den Wochennummern in der Monatsansicht und im Datumsnavigator anzeigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Et voilà, es funktioniert.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu unseren Angeboten finden Sie auf unserer Website.

Wie erstelle ich ein Literaturverzeichnis in Word?

Vor allem in wissenschaftlichen Arbeiten ist es oftmals Vorschrift, dass alle verwendeten Quellen in einem Literaturverzeichnis am Ende des Dokuments angegeben werden. Dies ist mühsam und beansprucht viel Zeit, wenn man das Verzeichnis per Hand erstellt, zumal es am Ende auch noch alphabetisch sortiert werden muss. Viel Zeit können Sie sparen, wenn Sie gleich im Text die jeweilige Quelle als solche markieren, denn dann müssen Sie am Ende des Dokuments nur noch auf Literaturverzeichnis einfügen klicken und Word erstellt Ihnen Ihr Literaturverzeichnis ganz automatisch aus den bereits gespeicherten Quellen in alphabetischer Reihenfolge.

 

Wie das geht? Einfacher als Sie denken! Setzen den Cursor an die Stelle, an der der Verweis eingefügt werden soll. Wählen Sie dann unter Verweise, Zitate und Literaturverzeichnis eine Formatvorlage aus, nach der Sie zitieren wollen, beispielsweise den APA-Stil. Danach müssen Sie nur an der entsprechenden Textstelle auf Zitat einfügen und Neue Quelle hinzufügen… klicken.

Nun öffnet sich das Fenster Quelle erstellen, in dem Sie entsprechend des Quellentyps, den Sie im Dropdown-Menü ändern können, die Angaben zur verwendeten Quelle eingeben und mit OK speichern können. Weitere Informationen zu einer Quelle können hinzugefügt werden, indem Sie das Kontrollkästchen Alle Literaturverzeichnisfelder anzeigen aktivieren. Die Quellengaben im Text werden von Word automatisch in Klammern hinter der jeweiligen Textstelle eingefügt.

 

 

Unter Quellen verwalten finden Sie alle bereits gespeicherten Quellen und können auch nachträglich Änderungen vornehmen. Haben Sie alle Quellen als solche markiert? Dann müssen Sie zur Erstellung des Verzeichnisses nur noch im Menüband unter Verweise, Literaturverzeichnis auf Literaturverzeichnis einfügen klicken. Die Gefahr, eine im Text zitierte Quelle zu vergessen, besteht im Gegensatz zu einem manuell erstellten Verzeichnis nicht.

 

Tipp:

Sie haben die Quelleninformationen nicht zur Hand? Dann setzen Sie einen Platzhalter, indem Sie auf Zitate einfügen und Neuen Platzhalter hinzufügen… klicken. So vergessen Sie die Quellenangabe nicht und können die Informationen einfach später hinzufügen.

 

Erfahren Sie mehr über unsere Office Produkte auf unserer Homepage.

Wie kann ich in Word Fußnoten erstellen?

Quellenangaben oder sonstige Verweise können in Microsoft Word als Fußnoten erfasst werden. Der Vorteil von Fußnoten ist es beispielsweise, dass die jeweilige Quelle noch auf derselben Seite nachgelesen werden kann. Bei zu vielen Quellen kann es jedoch auch schnell unübersichtlich werden, da die Fußnoten dann einen Großteil der Seite einnehmen.

Zum Einfügen einer Fußnote klicken Sie im Menüband auf Verweise und Fußnote einfügen. Die Fußnote wird dann an der jeweiligen Cursorstelle eingefügt und ihr Cursor springt an das Seitenende, wo Sie Ihre Quelleninformationen eingeben können. Die Nummerierung der Fußnoten erfolgt automatisch, auch wenn Sie nachträglich noch eine Fußnote in den Text einfügen. In Word ist eine fortlaufende Nummerierung voreingestellt. Wenn Sie unter Verweise im Feld Fußnoten auf den kleinen Pfeil in der rechten unteren Ecke klicken, öffnet sich das Fenster Fuß- und Endnote, in dem Sie neben dem Zahlenformat (numerische Zahlen, römische Zahlen, etc.) auch die fortlaufende Fußnotennummerierung in eine Nummerierung nach Abschnitten oder Seiten ändern können.

 

Tipp:

Mit einem Doppelklick auf die Fußnotennummer im Text springt der Cursor zu der entsprechenden Quelleninformation am Seitenende. Mit dem Tastenkürzel Alt, Strg und F können Sie Fußnoten auch ganz ohne Maus erstellen. Zurück in den Text springen Sie mit Shift und F5.

 

Mehr Word Tipps finden Sie hier:

Wie stelle ich in Word die automatische Silbentrennung ein?

Ohne die Silbentrennungsfunktion brechen lange Worte am Zeilenende komplett um. Ein längerer Text kann so schnell unordentlich wirken. Die automatische Silbentrennungsfunktion von Word schafft hier häufig Abhilfe.

 

 

In der Regel ist die Funktion jedoch nicht voreingestellt, sondern muss aktiviert werden. Klicken Sie dazu auf den Reiter Seitenlayout im Menüband. Unter Seite einrichten findet sich die Option Silbentrennung. Mit einem Klick auf die Schaltfläche öffnet sich das Kontextmenü. Sie können zwischen einer automatischen und einer manuellen Silbentrennung wählen. Unter Silbentrennungsoptionen lassen sich die Einstellungen für die Anzahl der aufeinanderfolgenden Trennstriche sowie die Silbentrennzone in Zentimetern individuell anpassen.

 

Die manuelle Silbentrennung ermöglicht es Ihnen, die Textzeilen jeweils einzeln zu bearbeiten. Bei jedem Trennvorschlag entscheiden Sie, ob dieser übernommen wird oder nicht. Vorsicht: Der Aufwand und die Fehleranfälligkeit sind bei dieser Vorgehensweise nicht zu unterschätzen!

 

Im Gegensatz dazu gelten die Einstellungen bei der automatischen Silbentrennung für das gesamte Dokument. Doch auch hier gibt es immer wieder Probleme: An manchen Stellen ist zwar eine Trennung grammatikalisch zulässig, irritiert jedoch beim Lesen und behindert dadurch den Lesefluss. Mit einem kleinen Trick können Sie auch bei der automatischen Trennfunktion einzelne Wörter von der Trennung ausschließen.

 

Tipp:

Microsoft Word nimmt die Silbentrennung entsprechend der Einträge im Wörterbuch vor. Deaktivieren Sie die Rechtschreibprüfung für das betreffende Wort, indem Sie das Wort markieren und im Menüband zum Register Überprüfen wechseln. Klicken Sie dort auf Sprache und dann auf Sprache für die Korrekturhilfen festlegen.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Tipps zu Word finden Sie hier:

 

Ein Multitalent – der Windows 7 Taschenrechner

Der Windows 7 Taschenrechner hat viele Funktionen, die den Arbeitsalltag ungemein erleichtern. Sie finden den Rechner unter Start und Zubehör oder geben einfach im Suchfeld des Startmenüs „Rechner“ ein und drücken die Eingabetaste. Alternativ besitzen Sie vielleicht eine Tastatur mit integrierter Taste, die automatisch den Rechner aufruft.

 

 

Im Vergleich zu den Vorgängerversionen des Windows Rechners bietet der neue Rechner neben dem Modus Wissenschaftlich noch die Modi Programmierer und Statistik. Unter Ansicht können Sie von Standard in den gewünschten Modus wechseln. Achtung: Im Standard-Modus wird der jeweilige Operator gleich ausgeführt, das heißt die Punkt-vor-Strich-Regel wird nicht beachtet. Aus diesem Grund erhalten Sie im Standard-Modus für die Rechnung 3+5*2 als Ergebnis eine 16, im wissenschaftlichen Modus, wo das Punkt-vor-Strich-Gesetz berücksichtigt wird, hingegen eine 13.

 

Der Programmierer-Modus eignet sich für den Umgang mit dezimalen, hexadezimalen, oktogonalen sowie binären Zahlen. Im Statistik-Modus können Sie beispielsweise die Quersumme oder den Durchschnitt einer Zahlenreihe berechnen lassen.

 

Weitere Neuerungen des Windows 7 Taschenrechners sind die Datumsberechnungs- und die Einheitenumrechnungsfunktion sowie Vorlagen für die Berechnung von Hypotheken, des Fahrzeugleasings, des Kraftstoffverbrauchs wie auch der Wirtschaftlichkeit des Kraftstoffverbrauchs. Diese Vorlagen finden Sie unter der Option Arbeitsblätter und können in allen Modi aufgerufen werden.

 

Bei der Option Datumsberechnung müssen Sie nur ein Start- und ein Enddatum auswählen und schon berechnet Ihnen Windows die Differenz zwischen beiden. Wenn Sie also zum Beispiel wissen wollen, in wie vielen Tagen Sie Geburtstag haben, geben Sie einfach das heutige Datum als Start- und Ihren Geburtstag als Enddatum ein und lassen sich die Differenz berechnen:

 

 

Langes Suchen im Internet nach einer geeigneten Webseite, die zum Beispiel Kilometer in Meilen umrechnet, hat mit der Einheitenumrechnungsfunktion des Windows 7 Rechners ein Ende.

 

Tipp:

Haben Sie sich schon immer darüber geärgert, dass Ihnen nicht mehr anzeigt wird, was Sie eigentlich in den Rechner eingegeben haben und Sie alles nochmal neu eingeben müssen, sobald Sie merken, dass Sie einen Fehler gemacht haben? Durch das Aktivieren der Verlaufsoption unter Ansicht haben Sie oben im Displayfeld des Rechners immer genau im Blick, was Sie bereits eingegeben haben und was nicht. Nachträgliche Änderungen in der Rechnung können ebenfalls im Verlauf vorgenommen werden. Dies erspart Ihnen eine erneute Eingabe der Rechnung. Außerdem können Sie Ihre Eingabe über die „Verlauf kopieren“-Funktion in ein anderes Dokument kopieren. Diese finden Sie unter Bearbeiten, Verlauf und Verlauf kopieren.

 

Informieren Sie sich über unsere Office Lernprogramme auf unserer Homepage: