Social Media Night Open Air Special: Part one

Am 19.08.2013 hat es geklappt: die 28. Social Media Night fand im Open-Air-Kino-Bereich direkt hinter dem Mercedes-Benz-Museum statt. Auch zu diesem Anlass waren wieder ein paar Know-How’ler unterwegs – bedingt durch die Urlaubszeit war die Gruppe allerdings auf einen „harten Kern“  von 4 Personen reduziert, was aber dem Spaß keinen Abbruch tat.

 

Überpünktlich vor Ort, war ausreichend Zeit noch einen gemütlichen Drink zu nehmen und eines der 200 von Samsung zur Verfügung gestellten Tablets zu ergattern. Auch das Wetter spielte mit und blieb trocken, sodass die Veranstaltung nach Abschluss der letzten technischen Vorbereitungen mit der akademischen Viertelstunde Verspätung starten konnte.

 

Nach einer kurzen Begrüßung und Einweisung in die technischen Gegebenheiten (WLAN, Hashtag-Nutzung,…) von Markus Besch ging es auch gleich mit dem ersten Vortrag los:

Prof. Dr. Marc Drüner, Geschäftsführender Gesellschafter von trommsdorff + drüner, innovation + marketing consultants, Berlin, berichtete über „Community based Launch – innovative Produkte erfolgreich kommunizieren“.

 

Open Innovation at its Best: das Volkswagen-Projekt „People’s Car“ in China, welches der Marke innerhalb von nur 10 Wochen auf Platz 1 in den Chinesischen Social Media schnellen ließ. Wie? Indem VW die Menschen integrierte. Sie wurden nach ihrem „Traumauto“ gefragt und konnten per Internet und Apps diese Idee virtuell realisieren. So entstanden im Online-Design-Tool Sternzeichen-Autos oder es wurde eine App entwickelt, die das Autofahren verbessert.

 

Am meisten beeindruckt war ich von der Geschichte eines 13-jährigen Mädchens, welches sich Gedanken zur Verbesserung der Verkehrssituation machte und auf die Idee des „Hover car’s“ kam.

 

Der zweite Teil des Beitrags von Prof. Dr. Drüner bezog sich auf die Erfolgsgeschichte von Coca Cola und deren Social Media Projekt „Trink ‘ne Coke mit„.Das ich glaube ich hier nicht näher beschreiben muss…

 

Interessant an dem Beitrag fand ich, dass es Coca Cola in mühsamer Arbeit gelungen ist, ein Dashboard zu erstellen, mit dem sie die Kampagnen in 40 Ländern verfolgen können. Wir durften sogar einen Live-Blick auf das Dashboard werfen – wirklich imponierend: von Contentart (Earned, Owned, Payed) über Kampagne bis hin zur Zugriffsart – alles auf (fast) einen Blick visualisierbar.

 

 

 


Es heißt also, nicht mehr nur dabei sein ist alles, sondern eben auch mit den Daten etwas anfangen (können).

 

to be continued -> soon coming part 2 and 3

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.