SharePoint – ich bin noch viel beeindruckter

Ich habe in meinem letzten Eintrag ja schon einiges über die Funktionen von SharePoint erzählt. Inzwischen habe ich festgestellt, dass das noch lange nicht alles ist. Man kann auch einfach Dokumente speichern, so wie wir das bisher auch auf unserem Server machen.

sharepoint_Versionen_Astrid_Bauer

Der Vorteil hierbei ist aber, dass ich das so einrichten kann, dass ich immer eine Benachrichtigung bekomme, wenn etwas in einem Dokument geändert wurde. Die Dokumente kann ich dann in einer Bibliothek ablegen und alle (oder nur bestimmte) Mitarbeiter können darauf zugreifen. Außerdem kann ich noch Schlagwörter vergeben. Ach, und natürlich gibt es auch noch eine Suchfunktion, mit der ich den kompletten SharePoint oder nur einen Bereich durchsuchen kann.

Anmelden einfach gemacht

So wie ich das jetzt verstanden habe, bin ich da dann auch mit meinem Windows-Benutzername angemeldet. Weil das gehört ja wohl zusammen, sagt unser IT-Ansprechpartner, der auch da war. Da kann man wohl sogar einstellen, dass Leute aus anderen Abteilungen auf unsere Abteilungswebsite zum Beispiel nicht zugreifen dürfen. Genauso könnte er aber auch einstellen, dass wir mit externen Anwendern zusammenarbeiten können. Das wäre ja echt mal geschickt, dann könnte ich für die ganzen freien Mitarbeiter die Dokumente da ablegen, statt immer Mails mit Anhang zu schicken.

 SharePoints sind echt ganz hübsch

Ich hab immer gedacht, SharePoints sind  „hässlich“ und sehen so aus, wie der Windows Explorer. Ich mein, schön ist das ja nicht, oder? Jetzt haben die uns da heute aber Beispiele gezeigt, das sieht halt echt aus wie eine Website! Und erst, wenn man dann in diese Dokumentenablage kommt, sieht es dem Explorer etwas ähnlich. Aber ist immer noch schöner.

Kalender und much more

Und was ich ja super finde: Man kann hier sogar einen Kalender einrichten! Der zieht sich dann wohl die Informationen von Outlook! Da könnte ich Abteilungsmeetings eintragen, die Urlaube usw.

 

An unserem Wiki ist ja ein bisschen blöd, dass man da so mit Computersprache (HTML) oder so Formatierungen machen muss. Das ist in SharePoint ganz anders! Da kann man eine Vorlage erstellen und dann ist klar: Das ist die Überschrift, hier schreibst du eine Zusammenfassung rein und da müssen dann noch Schlagwörter hin. Die kann ich vorher schon definieren, dann erfinden die Kollegen nicht immer neue Sachen. Das könnte echt interessant werden…mir schwirren schon ganz viele Ideen im Kopf rum!

 Rollenvergabe

Was uns auch noch erklärt wurde: Wir können unterschiedliche Rollen haben. Das heißt, manche können vielleicht nur lesen (das fände ich für die Externen ganz geschickt), andere können schreiben, aber nicht veröffentlichen und wieder andere sind dann die Superadmins, die alles dürfen. Das wäre ziemlich praktisch. Unsere Experten könnten direkt einen SharePoint-Artikel schreiben und ich formuliere den dann so um, dass ihn alle verstehen (das können Fachbereichsleiter nämlich meistens nicht, sind viel zu tief in ihrem Thema drin) und veröffentliche ihn dann.

Mein Fazit:

SharePoint ist super! Das ist besser, als alles was ich vorher von der Einführung des Wikis gedacht habe. Besonders weil die Verknüpfungen mit den anderen Office-Produkten da sind. Hoffentlich kommt unser SharePoint bald, bis dahin arbeite ich jetzt mal die Lernsoftware dazu durch. Ich will ja schließlich mithalten und mein Bestes geben!

Sharepoint_Astrid_Bauer

 

Erfahren Sie mehr über unsere Produkte auf unserer Website.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *