Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 1 /8 …gestern bin ich aus dem Urlaub zurückgekommen

Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Eine Woche Türkei all inklusive. Das Wetter war ganz schön, aber irgendwie hat mir das Essen im Hotel gar nicht gut geschmeckt. Außerdem hatten die nur so Zeug, das ich nicht einmal kenne. Hab mir gestern erst mal etwas Vernünftiges gekocht, als ich daheim war.

 

Heute war ich dann den ersten Tag wieder im Büro. Fast 500 Mails haben mich da erwartet. Eigentlich hab ich heute nichts anderes gemacht, als die zu lesen und zu gucken, ob ich irgendwo etwas machen muss. Aber da ja alle wussten, dass ich nicht da bin, war zum Glück nichts dabei, das ich heute gleich machen musste. Nur eine Mail von meinem Chef hat mich irritiert:

„Liebe Kollegen, ich möchte Sie darauf vorbereiten, dass in den nächsten Wochen Vera Peters auf Sie zu kommen wird und Ihnen die Details von unserem neuen Konzept zur internen Kommunikation vorstellt. In Zukunft werden wir abteilungsübergreifend auf ein gemeinsames Intranet (Wiki) zugreifen. Dadurch werden sich einige Arbeitsabläufe im Unternehmen verändern, die Frau Peters mit Ihnen besprechen wird. Außerdem erhalten Sie eine Schulung, wie Sie das Wiki bedienen und welche Vorteile es Ihnen persönlich bringt. Wir versprechen uns dadurch eine Verbesserung der internen Wissensvermittlung, eine Reduzierung der Emails und eine reibungslose Zusammenarbeit mit den Kollegen. Im Freitagsmeeting nächste Woche werde ich Sie noch einmal persönlich darüber informieren und Ihre Fragen gern beantworten. Viele Grüße, Bernd Tatel“

Darüber hätte ich mich ja schon wieder aufregen können! So ein Blabla von wegen Reduzierung der Emails! Hat man ja gesehen, wie gut das funktioniert hat, als ich im Urlaub war. Da hat auch keiner Rücksicht darauf genommen, dass ich nicht da bin und die Mails waren ja wirklich mehr als genug. Also ich weiß auch nicht, das bringt doch alles nichts. Für mich hört sich das nur nach mehr Arbeit an. Außerdem will ich mich nicht wieder an irgendwas anderes gewöhnen!

 

Und was soll das heißen: „die Arbeitsabläufe im Unternehmen verändern sich“. Das läuft doch alles ganz gut, so wie ich es bisher gemacht habe. Also ICH werde da nichts anders machen, da kann sich der Tatel gleich mal darauf einstellen. Heute Mittag hab ich die Anja in der Kantine getroffen, die regt sich auch voll auf. Sie hat ja eh schon so viel zu tun und hat schon einen Termin für so eine Schulung angekündigt bekommen, obwohl sie ja eigentlich gar keine Zeit dafür hat. Ich weiß auch nicht, ich hab das Gefühl die verlangen immer nur Sachen von uns, die wir dann umsetzen müssen und am Schluss sind wir die Gelackmeierten, weil wir auch noch Überstunden machen müssen um unsere Arbeit zu bewältigen.

 

Naja, die Woche hat ja erst angefangen. Mal sehen, auf was für Schnaps-Ideen die im Laufe der Woche noch kommen. Ich hab heute früher Feierabend gemacht, muss ja noch die ganze Wäsche vom Urlaub waschen und sehe echt nicht ein, am ersten Arbeitstag gleich wieder in Stress zu kommen.

3 Gedanken zu „Tagebuch einer Social Media Anfängerin Teil 1 /8 …gestern bin ich aus dem Urlaub zurückgekommen“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.