Know How! Inside: Produktmanagement

Produktmanager Wilke Riesenbeck

Vor vier Jahren haben wir auf dem Blog schon mal Wilke Riesenbeck interviewt – damals war er ganz frisch im Produktmanagement. Inzwischen ist er Teamleiter und es ist an der Zeit, ihn mal wieder zu befragen. Und zu klären, was so ein Produktmanager eigentlich macht.

Was macht das Produktmanagement der Know How! AG?

Wie der Name schon sagt, tragen wir die Verantwortung für das Produktportfolio. Da gibt es zum einen Technologie-Produkte wie z. B. den Quiz Champ, und zum anderen Content-Produkte wie z. B. unser Office E-Learning.

 

Die konkreten Aufgaben lassen sich in verschiedene Blöcke teilen:

  • Ideenfindung: neue Themen auf dem Markt, Aktualisierung und Anpassung bestehender Produkte
  • Budgetierung
  • Ressourcenmanagement: interne und externe Vergaben
  • Projektcontrolling: Zeitplan und Budget im Blick behalten, Qualitätssicherung
  • Interne Kommunikation: Übergabe an den Vertrieb, Abstimmung mit dem Marketing

Ganz wichtig ist natürlich auch die Strategie. Auf Grundlage der Unternehmensstrategie entscheiden wir, wo es langgeht. Dabei denken wir über mehrere Jahre, weil man erst nach rund drei Jahren ein Produkt wirklich bewerten kann. Echte Fehlschläge erkennt man schon früher, aber erfolgreiche Produkte müssen über einen längeren Zeitpunkt hin aufgebaut und durch Kundenfeedback verbessert werden.

 

Deshalb nehmen wir im Produktmanagement auch an vielen Kundenterminen teil. Wir wollen nicht im Elfenbeinturm sitzen, sondern wirklich hilfreiche Lösungen entwickeln. Deswegen klären wir Fragen direkt mit den Kunden und sind auch in Projekten eingebunden. Auf diese Weise sehen wir gleich, welche Bedarfe es noch gibt.

Und was sind deine konkreten Aufgaben?

Alles, was oben steht.

 

Nein, Spaß beiseite: Als Teamleiter bin ich natürlich mit operativen Aufgaben beschäftigt, aber es gibt auch viel Administratives. Ich bin über verschiedene Gremien an der strategischen Ausrichtung der Know How! beteiligt und erarbeite dann gemeinsam mit meinem Team die Umsetzung für das Produktmanagement. Außerdem muss ich den Überblick über unser Portfolio behalten und mich in alle Themen so tief einarbeiten, dass ich für meine Abteilung sprechen kann.

Wie wird man Produktmanager?

Gute Frage. Es gibt nicht den einen Weg, sondern verschiedene. Ich selbst habe zwei Jahre als Autor bei der Know How! gearbeitet, bevor ich ins Produktmanagement gewechselt bin. Unsere Branche ist sehr spezialisiert, da gibt es keinen expliziten Studiengang, den man absolviert haben sollte. Und bei der Know How! kann man zum Glück in seine Aufgaben hineinwachsen, Lernbereitschaft ist wichtiger als die perfekte Ausbildung.

 

Was auf jeden Fall hilfreich ist, sind erste Erfahrungen in der Softwareentwicklung oder Medienproduktion. Man muss nicht programmieren können, aber sich mit den Kollegen unterhalten. Deswegen arbeiten meine Trainees auch für eine gewisse Zeit in der E-Learning-Produktion – sie wissen im Anschluss besser, wo Probleme entstehen können und was mit welchem Aufwand umsetzbar ist.

Was war dein spannendstes Projekt?

Definitiv AskDelphi, weil es so viel Neues geboten hat. Es war unser erstes cloudbasiertes Produkt, Performance Support als Methode musste gut erklärt werden und dann ist es auch noch ein Content Management System. Das heißt, wir geben dem Kunden nichts komplett Fertiges an die Hand, sondern ein offenes Tool, das er selber befüllen kann. Das stellt uns als Dienstleister vor ganz andere Herausforderungen. Wir arbeiten immer weiter an AskDelphi, es ist sehr dynamisch. Das ist sehr anstrengend, aber auch spannend und macht mir wirklich Spaß.

 

Wie informierst du dich über Trends/Themen in deinem Gebiet?

Ich nutze Feedly und habe darüber verschiedene deutsche und internationale Blogs abonniert. Die wichtigsten und nützlichsten für mich sind

  • https://weiterbildungsblog.de/ von Jochen Robes, ein wichtiger Name in unserer Branche. Er liest wahnsinnig viel und veröffentlicht auf seinem Blog kurze Abstracts zu den Artikeln, die er verlinkt.
  • https://www.learningsolutionsmag.com/ bündelt Beiträge vieler Autoren. Die Beiträge sind sehr ausführlich und geben einen Überblick über internationale Themen.
  • https://channel9.msdn.com/ ist ein Kanal von Microsoft, der über Updates rund um Windows und Office informiert. Teilweise werblich, aber ich bekomme dort Informationen, die in unsere Produkte einfließen.

Welche Veranstaltungen besuchst du?

In Deutschland ist die Learntec ein Pflichttermin – da ist auch die Know How! immer als Aussteller vertreten. In den USA sind die Veranstaltungen der eLearning Guild und von Elliott Masie interessant, weil die Atmosphäre ganz anders ist. Dort probiert man halt einfach mal aus. Auf die Mind the product in London gehe ich dieses Jahr zum ersten Mal. Das ist eine Messe rund um Produktmanagement und ich bin schon gespannt, was ich alles lernen werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.