Wie kann man Compliance im Unternehmen fördern?

compliance fördern

Auf etwa 80 Milliarden Euro schätzt man den jährlichen Schaden, der deutschen Firmen durch Wirtschaftskriminalität entsteht. Eine Summe, die mehr als deutlich macht, dass Wirtschaftskriminalität längst kein Kavaliersdelikt mehr ist. Besonders Korruption, aber auch andere Verstöße gegen Regeln und Normen stellen für das einzelne Unternehmen und die gesamte Wirtschaft eines Landes einen bedeutenden Störfaktor dar. Teilweise sogar ein nicht zu unterschätzendes existenzbedrohendes Risiko. Deshalb wird es immer wichtiger, Compliance zu fördern.

Warum ist Compliance für ein Unternehmen wichtig?

Zugleich vergrößert sich der Stellenwert, der das Einhalten von Gesetzen aber auch von Standards in der jeweiligen Branche genießt. Das gilt gleichermaßen für die Befolgung von Richtlinien und Anweisungen unternehmensinterner Natur. Die  Bedeutung dieses Themas ist jedoch noch nicht allen bewusst. Die eingangs erwähnte Schadenssumme macht es deutlich: Mangelhaftes Compliance kostet ein Unternehmen viel Geld – von Umsatzeinbußen bis zu Strafgeldern. Zusätzlich droht ein Reputationsverlust. Gründe genug, um Compliance-Lösungen anzustreben.

Compliance fördern, Unsicherheiten beseitigen

Zwei der häufigsten Ursachen, warum für Compliance die notwendige Unterstützung und Akzeptanz im Unternehmen fehlt, sind Unsicherheit und fehlende Informationen zu dem Thema. Compliance wird ebenso als ein zusätzlicher Aufwand betrachtet, dessen Nutzen nicht von jedem Mitarbeiter erkannt wird.

 

Ein anderes Problemfeld ist die Übertragung von rechtlichen – zumeist abstrakten – Normen auf den konkreten, praktischen Einzelfall. Dies erfordert mehr Transparenz und eine bessere Information der Mitarbeiter – oder anders ausgedrückt: Die Mitarbeiter benötigen Sicherheit im Umgang mit Compliance.

 

Im Arbeitsalltag fehlt nicht selten die Zeit und die Gelegenheit, sich zum Lernen zurückzuziehen. Doch benötigen konkrete Probleme in der Regel sofort eine Antwort. Auf der Grundlage einer Risikoanalyse lassen sich sowohl besondere Risikobereiche identifizieren als auch Maßnahmen ableiten, die erfolgreich Compliance-Wissen vermitteln können.

Compliance Lösungen geben Mitarbeitern Sicherheit und Kompetenz

Compliance umfasst viele Inhalte wie Datenschutz, Anti-Korruption, Allgemeines Gleichheitsgesetz (AGG), Insiderhandel, Kartellrecht, Arbeitsrecht und Geldwäsche, um nur einige Beispiele zu nennen. Diese Bereiche betreffen im Grundsatz jedes Unternehmen und dort wiederum einen Großteil der Mitarbeiter. Eine effektive Compliance-Lösung ist deshalb ganzheitlich, umfassend und speziell auf das jeweilige Unternehmen ausgerichtet.

 

Zu einem guten Compliance-Management gehören unter anderem Mitarbeiterschulungen. Diese müssen nicht zwangsläufig vor Ort erfolgen. Effizienter ist zum Beispiel Compliance E-Learning. Ein gutes WBT bietet eine individuellere Schulung und kann optimal an die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens anpasst werden. Das WBT lässt sich nicht nur in ein Konzept zum Compliance einbinden; es kann als zusätzliche Funktion einen Abschlusstest beinhalten, der das Schulungsergebnis sicherstellt.

 

Eine weitere optimierte Schulungsmöglichkeit ist eine Applikation für das Smartphone oder ein Tablet. In Form eines spielerischen Wettbewerbs zwischen den Mitarbeitern geht es bei dieser Methode um das Verinnerlichen des Gelernten durch Mobile Learning und Gamification.

Erfahren Sie mehr zu ganzheitlichen Compliance-Schulungen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.