Auf dem Weg zum Social Enterprise Unternehmen

Die 30. Social Media Night war für uns Know How“ler insbesondere für mich ein besonderes Erlebnis….Zum ersten Mal waren wir nicht nur als gespannte Zuschauer vor Ort, sondern steuerten selbst (wie man so schön sagt) Content bei.

 

Community Management Kurs

Gemeinsam mit Marc Musse, Director Leadership, Change & Enabling Social Business der Robert Bosch GmbH, und Katharina Perschke referierte ich zum Thema: “Auf dem Weg zum Social Enterprise Unternehmen und die Schaffung des neuen Berufsbilds des Community Managers.

Die Zuhörer der Social Media Night Stutgart hatten die Möglichkeit hinter die Kulissen eines Weltkonzerns zu blicken. Insbesondere stand hier die Frage im Fokus, wie die Robert Bosch GmbH den Wandel zum sogenannten Enterprise 2.0-Unternehmen vollzieht. Marc Musse zeigte Herausforderungen sowie konkrete Handlungsfelder auf.

Mit dem Wandel hin zu einem Enterprise 2.0 entstehen zudem nach und nach auch neue Berufsbilder. Aus diesem Grund wurde der sogenannte Certified Community Manager Kurs ins Leben gerufen. In diesem zehnwöchigen Kurs lernen die Teilnehmer das Rüsstzeug, um in Zukunft hauptberuflich Communitys zu managen.

 

Was ist das besondere an diesem Kurs?

Innerhalb des Kurses wird der Trainer zum sogenannten Lernbegleiter. Es geht nicht mehr primär um die Bereitstellung von Wissen und Inhalten, sondern vielmehr um die Begleitung des Lernens auf seinem Lernweg. Dabei ist der Lernbegleiter auch der Community Manager der Lerncommunity. Und die Teilnehmer? Auch für sie bietet der Kurs tolle Möglichkeiten: Sie schlüpfen je nach Wochenaufgabe in die verschiedenen Rollen: Lerner, Community Mitglied und Communitiy Manager. Das Interessante ist, das bei den Wochenaufgaben die Teilnehmer diese in selbstorganisierten Gruppen – kollaborativ lösen. Enterprise 2.0 wird hier beim Lernen schon gelebt!

Danke, schön war’s

Mit etwas Verspätung ging für mich ein ereignisreicher Tag zu Ende. Es hat mir wirklich Spaß gemacht, etwas aus dem Nähkästchen meines beruflichen Alltags zu plaudern. Besonders habe ich mich über die tolle Teamarbeit mit dem Bosch Projekteam sowie über die zahreichen Tweets @yseibold gefreut. Danke an alle „Twitter-freudigen“, bis zum nächsten Mal. Dann aber in der Rolle eines Zuschauers….

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.